Begeisterte Gäste, heißer Apfelsaft und bunte Schmetterlinge

Herbstfest in der NABU-Naturschutzstation Teichhaus Eschefeld



Am Samstag, dem 24. Oktober 2015, veranstaltete die NABU-Naturschutzstation bei bestem Wetter ein Herbstfest mit und für die Region. Rund 100 Gäste besuchten die Veranstaltung von 14 Uhr bis in die Abendstunden und kosteten u. a. selbstgebackenen Kuchen, heißen NABU-Apfelsaft mit Zimt sowie frisch geräucherte Regenbogenforelle.
Neben einem gegenseitigen Kennenlernen bei Livemusik, allgemeinen Informationen zur Arbeit des NABU in Sachsen sowie vor Ort stand das Projekt „Puppenstuben gesucht – Blühende Wiesen für Sachsens Schmetterlinge“ in den Gesprächen häufig im Vordergrund. Die jungen Gäste hatte das Bastelfieber gepackt. Sie sorgten für bunten, winterharten Schmetterlingsersatz aus Papier, beschauten Vogelpräparate und waren vom Riesenapfel zur Wanderausstellung „Ökologischer Fußabdruck“ ganz besonders angetan.
In den frühen Abendstunden ging es gemeinsam mit dem Team der Naturschutzstation Janine Kirchner und Philipp Wöhner auf Exkursion zum Großteich. In gemütlicher Runde klang das Fest am wärmenden Feuerkorb aus, begleitet von den Rufen der im Teichgebiet rastenden Gänse.

Das NABU-Team dankt allen Besuchern für ihr Interesse, für anregende Gespräche und ganz besonders den freiwilligen Helfern, ohne die das Fest nicht möglich gewesen wäre.

Zum Öffnen der Bildergalerie bitte auf ein Foto klicken.


  • 001
  • 002
  • 003
  • 004
  • 005
  • 006
  • 007
  • 008
  • 009
  • 010
  • 011
  • 012

Fotos: © Ina Ebert, Uwe Schroeder




Tag der offenen Tür in der NABU-Naturschutzstation „Teichhaus Eschefeld“



Aus Anlass ihres fünfzehnjährigen Bestehens hatte die Naturschutzstation „Teichhaus Eschefeld“ zu einem „Tag der offenen Tür“ eingeladen, der am Sonntag,
dem 11. September 2011, in der Zeit von 10.00 bis 16.00 Uhr auf dem Gelände der Station stattfand. Jung und Alt kamen da in vielfältiger Weise auf ihre Kosten. Zu den Attraktionen für Kinder und Jugendliche gehörten Torwandschießen, Büchsenwerfen und Glücksraddrehen; man konnte auch das Trampolin nutzen oder Fahrten mit der Pony-Kutsche machen. Zudem bestand selbstverständlich die Möglichkeit, die Umgebung der Naturschutzstation zu erkunden und deren Räume zu besichtigen; die Mitarbeiter der Station stellten sich für Auskünfte und Gespräche zur Verfügung. Natürlich war auch für das leibliche Wohl ausreichend gesorgt.

Zum Öffnen der Bildergalerie bitte auf ein Foto klicken.


  • 001
  • 002
  • 003
  • 004

Fotos: © Naturschutzstation „Teichhaus Eschefeld“




Großes Fest in der Naturschutzstation „Teichhaus Eschefeld“



Am Samstag, dem 5. August 2006, lud die Naturschutzstation „Teichhaus Eschefeld“ von 10:00 bis 16:00 Uhr zum Tag der offenen Tür ein. Der Anlass: Die Station, am Rande des Naturschutzgebietes „Eschefelder Teiche“ gelegen und seit 1996 in der Obhut des NABU, wurde zehn Jahre alt.
Viele reizvolle Angebote erwarteten die Besucher an diesem Tag. So fanden zum Beispiel Führungen durch die umgestaltete Naturschutzstation und Exkursionen in das besonders für Ornithologen interessante Naturschutzgebiet statt. Auf dem Hof der Station präsentierte sich der Geithainer Tierpark mit Tieren aus seinem Bestand und es wurde gemalt und gebastelt. Blaudruckerzeugnisse, NABU-Produkte, Honig und frischer Räucherfisch konnten gekauft werden. Grillspezialitäten für das leibliche Wohl bot die Gaststätte, die in den stattlichen, über 200 Jahre alten Vierseitenhof integriert ist.

Zum Öffnen der Bildergalerie bitte auf ein Foto klicken.


  • 001
  • 002
  • 003
  • 004
  • 005
  • 006

Fotos: © Detlef Zange

Vor allem Familien sowie Omas und Opas mit ihren Enkelkindern besuchten die Naturschutzstation. Sie nahmen die Bastelangebote gern an und nutzten den Tag der offenen Tür, um die Station auch von innen kennenzulernen. Eventuell soll es im Oktober noch einmal einen Tag der offenen Tür geben, da es nach dem Mittag kräftig zu regnen begann.