Die Naturschutzstation Biberhof Torgau



Unmittelbar vor den Toren der Stadt Torgau liegt wie ein grüner Gürtel um den größten Teich Sachsens das Naherholungs- und Naturschutzgebiet „Großer Teich Torgau“, ein Feuchtgebiet von nationaler Bedeutung. Vor allem seine Avifauna ist bemerkenswert. Inmitten dieses reizvollen Gebietes, direkt am Großen Teich, hat die Naturschutzstation „Biberhof Torgau“ ihren Sitz.
1995 konnte das Haus, dem der in der Region heimische Biber seinen Namen gab, als Zentrum für Umwelt- und Naturschutz sowie für Umweltbildung eröffnet werden.

Seither haben sich viele Projekte dem Biber, unserem größten heimischen Nagetier, gewidmet. Exkursionen führen ins Hinterland des Teiches zu Entwässerungsgräben und Altarmen der Elbe, an denen der Biber seine Staudämme und Wohnburgen errichtet. In der umfangreichen Präparatesammlung der Station kann man auch dem Elbebiber begegnen.

Zum Öffnen der Bildergalerie bitte auf ein Foto klicken.

  • 001
  • 002
  • 003
  • 004
  • 005
  • 006

Fotos: © Ina Ebert, Doris Rendchen

Das Angebot an weiteren Projekten, die – auch für einen ganzen Tag – gebucht werden können, ist vielfältig. Bei Exkursionen geht es mit dem Fernglas hinaus, um das Leben im und am Teich oder in einer Streuobstwiese zu erkunden, gebäudebewohnende Tierarten kennen zu lernen oder im Herbst und Winter tausende Wildgänse zu beobachten, die am großen Teich rasten. Unterricht in freier Natur gibt es auf Wunsch auch direkt an der Elbe. Projekttage werden passend zu den Lehrplänen gestaltet. Einige andere Angebote widmen sich den Fragen „Wie umweltfreundlich ist unsere Schule?“ und „Wie schöpfe ich Papier?“.
Auf dem kleinen Freigelände am Biberhof werden Nistmöglichkeiten für Vögel und Insekten gezeigt. Hier im Freien kann im Lehmbackofen auch Brot oder Kuchen gebacken werden.